Scheine Frankreich-Seminar Aktuelle Mitteilungen - Herzlichen Glückwunsch und weiterhin viel Erfolg - die Scheine für das Frankreich-Seminar im Wintersemester 2016/17 liegen im IfP an der Aufsicht aus!
Wahlen und Wählen in Deutschland SS 2017 Lehrveranstaltungen Uni Tübingen - Die Haupt-Kompaktphase ist vorgesehen am Freitag, den 9. Juni (14-18h), Samstag, den 10. Juni (9-18h) und Sonntag, den 11. Juni 2013 (10-16h). Die Vorbesprechung findet am Mittwoch, den 26. April, um 13h statt (voraussichtlich im IfP, bitte Aushang beachten). Im Rahmen des Seminars werden – als Teil der Betrachtung des politischen Systems der BRD – Funktion und Grundlagen von Wahlen, das Wahlsystem und Fragestellungen, Ansätze, Methoden sowie Ergebnisse der Wahlforschung und Demoskopie erörtert. Das Seminar bewegt sich an der Schnittstelle von vergleichender Systemlehre sowie empirisch-analytischer Sozialforschung und bezieht auch Aspekte politischer Kultur mit ein, die z.B. im Verständnis und in weiterlesen
Viel für die älteren Wähler, wenig für die Zukunft Kommentare - Plädoyer für einen Wahlkampf 2017, der nicht nur die Rentnergeneration umhegt und wenig auf die nächste Generation setzt. Der Politiker denkt an die nächste Wahl, der Staatsmann an die nächste Generation", erkannte William Gladstohe, viermaliger britischer Premierminister in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts und 63 Jahre, zwei Generationen lang, Mitglied des Parlaments. Der erste Teil des Zitats trifft den deutschen Vorwahlkampf und die GroKo, die Große Koalition, gut. Zu sehr ist die Bundesregierung der demokratischer Machtausübung strukturell innewohnenden Versuchung zu "Zeitinkonsistenz" erlegen - Nutzen heute, Kosten morgen. Zu viele Gefälligkeiten wurden verteilt, zuwenig wurde für die Zukunft getan. Was weiterlesen
Als gäbe es kein Morgen - Jahrzehnte andauernden Periode immer neuer Schuldenaufnahme, Förderung von allem und jedem - "Plisch und Plum" machten aus dem Staat als Rahmengeber und Schiedsrichter den Interventionsstaat. Dagegen war die zweite GroKo 2005 - 2009 fast ein Segen, leistete Enormes bei der Bewältigung der Finanzkrise und beim mutigen Anpacken der Demografie (Rente mit 67). Und die dritte Große Koalition? Sie• ist eine bequeme Regierung für gemütliche Zeiten, Eurokrise hin oder her. Die Wirtschaft läuft, die Steuereinnahmen sprudeln, der Zins ist kaum wahrnehmbar, der Ölpreis niedrig: Diese Jahrhundertkonstellation wird leider nicht genutzt, die Politik setzt auf Stillstand, Status quo, Bewahrung. Frau macht keinen weiterlesen